Sieb10 Winterthur. Mehrere alte Lagergebäude auf dem ehemaligen Sulzer Industrie Areal werden durch eine Randbebauung mit einer Öffnung zur Bahnseite ersetzt.
Im Innern des Baufelds bilden die Baukörper einen neuen Platz, der das vorhandene Fusswegnetz und die bestehenden Hoffolgen ergänzt.
Im Untergeschoss befinden sich Lagerräume und ein öffentliches Parkhaus.
Darüber sind auf 6 Ebenen – im Kopfbau auf 8 Ebenen – 118 Wohnungen an 6 Erschliessungskernen untergebracht. Die Flächen im EG sollen gewerblich genutzt werden.
Die Konstruktion wird als Massivkonstruktion mit einer Betonelementfassade ausgeführt.

Hinweis:
Um diese Seite korrekt anzeigen zu können, wird der Flash Player 6 benötigt.
» Klicken Sie hier um den aktuellen Flash Player zu laden.